Dienstag, 20. Januar 2015

Bücher, die ich einmal angefangen, aber nie zu Ende gelesen habe...



Hey ihr Lieben,

wer kennt das nicht? Man kauft sich auf eine Empfehlung hin, ein vielversprechendes Buch und wird aber schon auf den ersten Seiten enttäuscht. Man gibt dem Buch eine Chance und versucht es noch tapfer bis zur Mitte zu schaffen...aber leider fehlt die Spannung oder man kann mit den Protagonisten nichts anfangen. Tja, kennt wohl jeder, nehme ich an:) Blöd nur, wenn jemand wie ich, im Voraus nicht nur ein Buch, sondern eine gesamte Reihe kauft, die einem nicht gefällt! Und noch dümmer ist es, wenn man aus seinem Fehler nichts lernt! Denn ich kaufe bis heute meistens gleich die gesamte Reihe oder Trilogie und nicht nur den ersten Band:( Irgendwie hasse ich es, immer wieder das nächste Buch nachzubestellen und vor allem mag ich das Warten nicht, bis es ankommt:) Ich muss schließlich sofort wissen, wie es weiter geht!

So, jetzt aber zu meinem Fehlkauf.
Wenn ihr mein Blog etwas kennt, wisst ihr, dass ich ein sehr großer Fan von der Biss-Reihe bin... Ich habe diese Bücher und die Filme vergöttert! Die Bücher habe ich bestimmt mindestens drei Mal gelesen und die Filme fünf mal geschaut:) Und bestimmt komme ich auf sie demnächst wieder zurück:)
Außerdem bin ich auch ein großer Fan von der amerikanischen Serie- Vampire Diares und habe bis jetzt alle Staffeln gesehen und noch keine Folge verpasst. Alle fünf Staffeln habe ich auch als DVD zu Hause. Was mir natürlich gefehlt hat, waren die Originalbücher dazu! Ich habe deshalb vor ca. zwei Jahren bei der gesamten Reihe zugegriffen. Mittlerweile gibt es wahrscheinlich noch mehr Fortsetzungen, die seit dem erschienen sind.
Ich muss sagen, ich habe wahrscheinlich zu viele Anforderungen an die Bücher gestellt. Sie sind wahrscheinlich gar nicht so schlecht, aber die Autorin Lisa J. Smith ist eben nicht Stehphanie Mayer und ihre Bücher sind nicht so magisch, lustig, spannend wie die Biss-Reihe... Vor allem konnte ich mich mit der Protagonistin Elena nicht anfreunden, da sie in der Serie ganz anders rüber kommt und auch hat mich die Elena in keinster Weise an Bella erinnert, die ich so sehr gemocht habe. Ich konnte mich eben mit Bella super indentifizieren, da sie schüchtern ist, Bücher liebt, nicht gerne im Mittelpunkt steht, sich auf Partys unwohl fühlt... Elena war da schon ganz anders.
Anfangs gefielen mir die Bücher eig. schon, auch wenn sie doch nicht so toll waren, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe aber bei dem dritten Band aufgehört zu lesen, da die Protagonisten und die Nebencharaktere mir etwas auf die Nerven gingen und die ganze Geschichte irgendwie einen komischen Verlauf bekam... Hmm.. jetzt im Nachhinein, nach zwei Jahren, denke ich, dass ich den Büchern noch eine Chance geben werde. Ich liebe schließlich romantische und komplizierte Vampirgeschichten. Ich muss mich nur damit abfinden, dass die Bücher eben nicht genauso gut wie die Biss-Reihe oder die Serie dazu, sind. Zumindest in meinen Augen:)

Hier noch der Klappentext zum ersten Teil der Vampire Diares- Reihe:
Verliebt in einen Vampir :
Vierhundert Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren wurden. Und noch immer ist der Kampf der Brüder nicht entschieden. Eine dunkle Ahnung von drohendem Unheil überkommt die 17-jährige Elena, als sie eines sonnigen Morgens eine riesige schwarze Krähe entdeckt, deren Blicke sie unablässig wie aus Menschenaugen zu verfolgen scheinen  Doch kaum betritt Elena die Highschool, ist alle Angst vergessen, denn Hals über Kopf verliebt sie sich in den umwerfenden italienischen Neuzugang: Stefano. Zu ihrer großen Enttäuschung wirkt der zunächst alles andere als interessiert. Doch hinter Stefanos cooler Fassade brodelt es: Auch er ist Feuer und Flamme für die Highschool-Schönheit und schon bald kann er sich seinen leidenschaftlichen Gefühlen nicht mehr widersetzen. Noch ahnt Elena nicht, welch verhängnisvolles Schicksal ihr damit bevorsteht. Denn Stefano hütet ein schreckliches Geheimnis: Elena erinnert ihn nicht nur an seine tragische Liebe - zu allem Übel liegt diese Geschichte auch noch 400 Jahre zurück! Stefano ist in Wirklichkeit nämlich ein Vampir und stammt eigentlich aus dem Florenz des 15. Jahrhunderts! Damals war ein erbitterter Kampf zwischen Stefano und seinem Bruder Damon um die schöne Catarina entbrannt - und durch Catarinas Fluch hatten sich die Brüder in Vampire verwandelt  Hier in der beschaulichen Kleinstadt Fell's Church, die Stefano gewählt hat, um seinem Schattendasein in Italien zu entfliehen und endlich in der Welt des Tageslichts neu anzufangen, droht sich das Drama von einst zu wiederholen. Denn der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden: Ebenso wie Stefano verliebt sich nämlich auch Damon in Elena. Doch während sich Stefano verzweifelt gegen sein Verlangen nach ihrem Blut wehrt, hat Damon es genau darauf abgesehen: In wechselnder Gestalt versucht er skrupellos, Elenas und Stefanos Liebe zu zerstören, um selbst von ihrem Blut zu trinken. Und plötzlich ist Stefano spurlos verschwunden.








Jetzt gehen wir zu dem nächsten Buch über, dem ich wohl keine weitere Chance mehr geben werde.
Es handelt sich um "Medicus" von Noah Gordon. Es ist ein historischer Roman, der sich im 11. Jahrhundert abspielt. Eig. ist es nicht so mein Genre, ich lese lieber Fantasy, Dystopie und Liebesgeschichten, aber ich habe den Film dazu im Kino gesehen und war sehr begeistert! Also zumindest auf der Leinwand, liebe ich historische Filme und das seit meiner Kindheit. Als ich eines Tages das Buch beim Saturn entdeckt habe (eig. wollte ich dort keine Bücher kaufen), musste es mit.
Tja, was soll ich aber großartiges dazu sagen, ich habe bis heute 372 von 845 Seiten geschafft und aufgehört, weil es mir einfach nicht gefallen hat. Das Buch ist doch ganz anders als der Film und einfach nichts für micht...

Hier noch der Klappentext zu "Medicus":
Der Waisenjunge Rob findet bei einem Bader Schutz und wird sein gelehriger Schüler. Nach dem Tod seines Meisters bricht er nach Persien auf, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler.




Und was waren eure Enttäuschungen und welchen Büchern wollt ihr vielleicht doch noch eine Chance geben? Wie fandet ihr die "Vampire Diares"-Reihe? Soll ich die Bücher doch noch einmal lesen? Wird es ab dem 4 Band spannender?
 
 
EURE ILONA


Kommentare:

  1. Hi Ilona!
    Also mit "deinen“ Vampiren konnte ich von Anfang an nichts anfangen, als die Serien raus kamen. Diese Teenie-Vampire sind nichts für mich, da bleib ich eher bei den "alten" *gg* Somit kämen die Bücher dazu auch gar nicht erst in Frage für mich. Aber den Medicus finde ich immer noch total Klasse. Habe ihn damals als er raus kam gelesen und habe dafür nur drei Tage gebraucht. Auch die nachfolgenden "Der Shamane" und "Die Erben des Medicus" hab ich so weg gelesen und finde den Film vom Medicus überhaupt nicht gut, was die Handlung angeht. Da fand ich das Buch ausführlicher und spannender.
    Ich selber breche nur sehr selten ein Buch ab, irgendwie schaffe ich es doch immer bis zum Schluss - und wenn ich zwischendurch nur quer rüber lese. Aber bei "ES" von Stephen King und "Mitternachts Kinder" von Salman Rushdie hab ich dann doch jeweils etwa in der Mitte abgebrochen. Die gingen bei mir gar nicht.
    Wünsche noch viele interessante Bücher! :)
    LG – Su

    AntwortenLöschen
  2. Hey Su,

    danke für deinen Kommentar!
    Ja, also ich habe die Twilight-Filme und Vampire Diares immer sehr geliebt, ich mag einfach so schöne, aber komplizierte Liebesgeschichten:) Ich denke mal, da bin ich echt so typisch Frau:) Es müssen aber auch nicht unbedingt Vampire sein:) Es geht mir vielmehr um die Geschichte dahinter, um Menschen, die sich lieben, aber nicht zusammen sein können, aber dafür trotzdem kämpfen. Ich habe einmal ein Buch über ein muslimisches Mädchen, das sich in einen Christen verliebt (in einem islamischen Staat), gelesen und das hat mir wirklich sehr gut gefallen, vor allem, weil ihre Beziehung auch unmöglich war und sogar auf einer wahren Begebenheit basierte.

    Bei dem "Medicus"-Film hat mich die Liebe zwischen Rob und Rebecca angesprochen und dass sie nicht zusammen sein konnten, obwohl sie füreinander wie bestimmt waren. Bei dem Buch leider verlief die Geschichte ganz anders, Rob war so ein Frauenheld etc... Ich konnte mich mit ihm einfach nicht anfreunden:(
    Ja, "ES" habe ich auch einmal angefangen, aber nie zu Ende gelesen... Eig. schade, weil ich die Bücher von Stehen King sehr gerne lese...

    Ich habe mir deine Bollywood-Seite angeschaut. Ich denke, wir haben vielleicht nicht unbedingt den gleichen Geschmack was Bücher angeht, aber wir beide mögen Bollywood:) Bzw. Ich liebe Bollywood:) Ich habe schon ganz viele Filme gesehen und weine auch so bei ziemlich jedem:) Ich weiß nicht, wie man die Filme nicht mögen kann, sie sind immer so witzig, gleichzeitig dramatisch, traurig und die Musik und die Tanzeinlagen sind doch der Hammer... :) Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan von Bollywood.. .

    LG Ilona

    AntwortenLöschen