Freitag, 15. Januar 2016

(Rezension) Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

 
Hallo ihr süßen,
 
heute stelle ich euch den finalen, dritten Band der Silber - Trilogie vor:
 
Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier
 
Falls ihr die vorherigen Bände noch nicht gelesen habt, könnt ihr euch erstmal meine Rezensionen dazu ansehen / durchlesen:
 

Silber 02 - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier
 
Klappentext:
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …
 
Erster Satz:
"Lassen Sie uns über Ihren Dämon reden."
 
Meine Meinung:
Ich glaube, alle Fans der Silber - Trilogie haben letztes Jahr dem Erscheinungsdatum vom finalen, dritten Band entgegengefiebert - so auch ich! Deshalb hat es nicht lange gedauert und ich war kurzerhand stolze Besitzerin von "Silber - Das dritte Buch der Träume". Warum ich dieses Buch erst jetzt gelesen habe, ist mir ein Rätsel, schließlich wollte ich endlich einem der größten Jugendbuchgeheimnisse auf die Spur kommen - nämlich wer zum Henker hinter Secrecy steckt! Wie dem auch sei, besser spät als nie und jetzt bin ich hinter dieses lang gehütetes Geheimnis endlich gekommen! Aber dazu später noch mehr:)
 
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, da es noch nicht lange her war, dass ich den zweiten Band gelesen habe. Außerdem knüpft die Autorin nahtlos an die Ereignisse der Vorgänger an.
 
Die Handlung fand ich diesmal im Gegensatz zum zweiten Band schon mal viel spannender, obwohl die Silbertrilogie eher Wert auf lockere und humorvolle Unterhaltung legt als auf eine actionreiche Story. Bemerkenswert fand ich vor allem, wie locker leicht und humorvoll die Autorin mit schwierigen Themen umgeht.
 
Die Protagonistin Liv hat es momentan nicht leicht und hat mit allerlei zu kämpfen. Nachdem ihr Freund Henry sie im zweiten Band herb enttäuscht hat, nähern sich die beiden letztendlich doch wieder einander an und es könnte eig. alles so wie früher sein, wäre da nur nicht die Tatsache, dass Liv Henry eine erfundene Geschichte auftischt. Die Lüge, die auch schwer aufrechtzuerhalten ist, steht zwischen ihnen und belastet die Protagonistin sehr. Außerdem steht die Hochzeit von ihrer Mum und Ernest bevor und das Bocker - Greysons Großmutter hat diesbezüglich Pläne mit denen die beiden, vor allem Livs Mutter nicht einverstanden sind. Außerdem versucht Arthur seinen alten Freunden das Leben zur Hölle zu machen und er hat es vor allem auch auf Liv abgesehen. Somit muss sie schon bald um ihr Leben bangen... Außerdem ist Liv noch kurz davor zu erfahren wer Secrecy ist und das wird sie auf jeden Fall schockieren! Also wie ihr sieht, ist in diesem letzten Band auf jeden Fall so ziemlich viel los!
 
Die Charaktere haben sich in meinen Augen kein bisschen weiter entwickelt, alles ist wirklich beim alten geblieben. Liv und ihre kleine Schwester Mia sind nach wie vor sehr sympathisch, klug und mit ihrem Humor unterhalten sie uns auch diesmal - bestens! Henry ist weiterhin in sich gekehrt, bzw. vertraut er niemandem, außer Liv.  Greyson ist wie immer der absolut Gute in dieser Geschichte und kümmert sich weiterhin liebevoll um seine Ziehschwestern. Florence hat mit ihrer psychischen Krankheit zu kämpfen und verhält sich seltsam und Lottie backt in schwierigen Momenten für ihre Liebsten ihre sagenhaften Vanillekipferl:)
 Arthur ist dagegen nach wie vor abgrundtief böse und schreckt vor keiner brutalen Tat. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er sich doch noch ändert, da er früher ein guter Freund von Henry und Greyson war, aber wie das alles ausgegangen ist, verrate ich euch natürlich nicht:) Die einzige Person, die mich etwas überrascht hat und sie ich letztendlich lieb gewonnen habe, war die unausstehliche Zicke Florence, die eine tolle Wendung durchgemacht hat. So viel Empathie und Herzensgüte hätte ich ihr tatsächlich nicht zugetraut!  
 
Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin einzigartig geblieben. Er ist so locker leicht und an fast jeder Stelle köstlich humorvoll. Ich fühlte mich dadurch von Anfang bis zum Schluss perfekt unterhalten.
 
Das Ende der Geschichte offenbart natürlich wer Secrecy ist! ENDLICH! Jetzt kommt aber das große aber... denn leider war diese Erkenntnis für mich keine Überraschung :( Ich glaube, jeder der die Bücher aufmerksam gelesen hat, wäre darauf gekommen. Ich muss aber sagen, dass es eig. die ganze Zeit über so offensichtlich war, dass ich schon fast gar nicht damit gerechnet hätte - das wär doch einfach zu leicht gewesen! Ich habe schon früher bestimmte Personen verdächtigt, die es einfach nicht sein konnten aber die seitens Kerstin Giers eine große Überraschung gewesen wären... Aber naja... sollte wohl doch nicht so sein. Außerdem fand ich, dass dieses Geheimnis so schnell "offenbart" und aufgeklärt wurde. Da bin ich erstmal mittendrin in einer netten Plauderei und dann plötzlich kommt das mit Secrecy raus - einfach so! Ich war dann doch etwas enttäuscht, dass die Autorin es nicht spannender gehalten hat.
Jedenfalls fand ich es interessant zu erfahren wie es mit Henry und Liv weiter geht, wie das mit dem Traumkorridor funktioniert, ob Florence´ Dämon wirklich existiert, ob Florence sich letztendlich auf die Seite von Liv, Henry und Greyson schlägt oder ob sie sich für Arthur entscheidet... und natürlich was mit Arthur passiert und wie die Geschichte denn ausgeht.
Ich muss sagen, von dem Ende habe ich mehr erwartet, es kam alles einfach viel zu schnell und war auf wenigen Seiten schon vorbei... Schade!
 Die Auflösung gefiel mir jedoch ganz gut, alles war stimmig und gut durchdacht, obwohl es zwischendurch so einige Wirrungen und Ablenkungen gab. 
Was mich jedoch am meisten gestört hat, war die Tatsache, dass man als Leser nicht auf alle Fragen Antworten bekommt! 

 
 
Zitat:
"Die vielen verzweigten Gänge schienen kein Ende zu nehmen und verloren sich irgendwo im Schatten. Trotzdem liebte ich diesen Ort und die Vorstellung, dass hinter jeder der Türen eine andere Seele träumte und alle Menschen auf der Welt durch dieses Labyrinth miteinander verbunden waren. Es war ein magischer Ort, geheimnisvoll und gefährlich - eine Mischung, die ich einfach unwiderstehlich fand."
 
Cover:
Cover - Hut ab!!! Was soll ich noch dazu sagen, es ist wie ein Traum - wunderschön, funkelnd, glänzend und erfüllt uns damit jegliche Wünsche bezüglich der Covergestaltung - ich denke, besser kann man es nicht machen! Ich liebe es, dass dieses Silber sich spiegelt und man sich - etwas verzerrt - darin betrachten kann. Die kleinen Details sind einfach perfekt und farblich nicht überladen, sondern aufeinander abgestimmt. Auch ohne den zauberhaften Umschlag ist dieses Buch ein Hingucker, genauso wie seine Vorgänger!
 
Fazit:
Der dritte Band der Trilogie glänzt weiterhin mit humorvollen Dialogen, sowie sympathischen und liebenswürdigen Charakteren. An sich bietet die Geschichte keine wirklich überraschenden Wendungen, aber man möchte trotzdem unbedingt wissen, wie es weiter geht und ob die Vermutungen, die man aufgestellt hat, auch so eintreffen. Die Handlung an sich ist spannender als im zweiten Band, auch wenn nicht ganz so vieles passiert. Der Höhepunkt ist wohl die Auflösung wer Secrecy ist - was an sich aber doch keine Überraschung darstellt.  
 Der Schreibstil der Autorin ist einfach zauberhaft und einzigartig! Ich liebe ihre Bücher und hoffe, dass sie bald weitere Trilogien und Reihen herausbringt. Das wär doch was oder?
Nach langem Überlegen vergebe ich doch gut verdiente 4 von 5 möglichen Sternen. Obwohl der dritte Band ein wahrer Lesegenuss war und absolut unterhaltsam, stört mich die Tatsache, dass einfach noch zu viele Fragen offen geblieben sind, auf die ich unheimlich gern eine Antwort hätte.
 
Über die Autorin:
 
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.
 

1 Kommentar:

  1. Hi =)

    eine schöne Rezension. Ich mochte die Reihe total <3

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen