Montag, 28. September 2015

Montagsfrage #8

 
Diese Aktion findet jeden Montag statt und wurde von der lieben Svenja (Buchfresserchen) ins Leben gerufen.
 
 
Die heutige Frage lautet:
 
 
Bei dieser Frage musste ich tatsächlich lange überlegen, denn die meisten Bücher, die ich lese, spielen sich entweder in Deutschland, Großbritannien oder in den USA ab. Aber es gibt tatsächlich einen Roman, der uns in ein anderes Land entführt, nämlich nach Holland:
 
 
Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green
 
Klappentext:
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
 
****
Dieser Roman spielt sich zwar zum größten Teil in Amerika ab, aber ich finde, dass Hazels und Gus´ Reise nach Holland trotzdem nicht zu kurz kommt.
 Der Bestsellerautor John Green hat einen besonders schönen und einnehmenden Schreibstil, der es dem Leser ermöglicht, sich das Geschehen und die Umgebung bestens vorzustellen.
 
Kennt ihr eig. Bücher mit einem ausgefallenen, realen Schauplatz?
 
Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart!!!
 
 


Kommentare:

  1. Huhu Ilona,

    ein tolles Buch :)
    Mir fällt zum Thema spontan 50 Tage - Der Sommer meines Lebens von Maya Shepherd ein. Ein Roadtrip quer durch Amerika mit tollen Schauplätzen :)

    Wünsche dir einen schönen Montag
    Lisa von http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist wirklich ein unglaublich tolles Buch. Ich habe es gelesen, den Film gesehen und höre jetzt aktuell das Hörbuch. Doch wird Amsterdam in dem Buch weitaus schöner dargestellt, als ich es erlebt habe. Im September war ich für ein paar Tage dort und die reale Stadt ist mir (ua wg. dem unfreundlichen Personal in diversen Lokalen) leider nicht so wundervoll erschienen, wie sie von Hazel und Augustus im Roman erlebt wird.

    AntwortenLöschen