Samstag, 2. Mai 2015

(Rezension) Die Feenjägerin, Band 1 von Elizabeth May

 
 
 
Hallo meine Lieben!
 
Heute stelle ich euch ein Buch vor, das ich diese Woche gelesen habe und dass mich sehr begeistert hat!
 
An dieser Stelle möchte ich mich noch bei dem Heyne Verlag für das Leseexemplar bedanken!
 
Die Feenjägerin von Elizabeth May
 
 
Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 09.02.2015
Aktuelle Ausgabe: 09.02.2015
Verlag: Heyne
Seiten: 400
Band: 01 / 03
Genre: Jugendbuch, Urban - Fantasy
Preis: 13,99 Euro (Taschenbuch)
10,99 Euro (eBook)
 
Klappentext:
Schön, talentiert und tödlich - Aileana Kameron hat nur ein Ziel: die Feen, die ihre Mutter getötet haben, zur Strecke zu bringen.
 Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben - die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr ...
 
Erster Satz:
Ich habe mir jede ihrer Anschuldigungen eingeprägt: Mörderin.
 
 
Inhalt:
Da die junge Aileana Kameron die Tochter eines reichen Marquis ist, wird von ihr in der feinen Gesellschaft erwartet, schön auszusehen und keine Bälle sowie damit verbundenen Tänze auszulassen um die Aufmerksamkeit eines potenziellen Ehemanns auf sich zu lenken. Tagsüber kommt sie dieser Pflicht nach, doch Nachts, seit dem eine blutrünstige Fee Aileanas Mutter brutal ermordet hat, begibt sich das Mädchen auf die Jagd auf diese Monster. Dabei hilft ihr der gut aussehende Kiaran, der auch eine Fee ist. Zwar hat er sich von seinesgleichen abgewendet und bringt diese sogar um, aber kann Aileana ihm wirklich trauen, da er anscheinend so viele Geheimnisse verbirgt? Bevor sie darüber nachdenken kann, bricht eine Schlacht an, die tausende von Menschenleben kosten könnte... Kann sie die noch rechtzeitig verhindern?
 
Meine Meinung:
Auf das Buch bin ich durch viele andere Blogger aufmerksam geworden und da ich sehr gerne spannende Fantasy-Romane lese, war das ja wie geschaffen für mich.
Anfangs war ich ein bisschen skeptisch, da ich nicht so gerne Geschichtsromane lese, sondern bevorzuge bei Fantasy eig. die Gegenwart, aber dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht eines besseren belehrt.
Ich finde, dass diese Geschichte vielleicht nicht einzigartig ist, aber doch so ganz anders als bei so vielen anderen Romanen, die ich bereits gelesen habe. Als allererstes ist hier anzumerken, dass das Buch sich in Schottland, im Jahr 1844 abspielt. Ich war schon immer ein großer Fan der schottischen Mythen und Legenden und ich denke mir, dass zu der damaligen Zeit, die Menschen, vor allem aus den ärmeren Gegenden mehr an das Übernatürliche glaubten als heute. Ich fand es zudem wahnsinnig interessant zu erfahren, wie die Welt früher ausgesehen hat, wie für die damalige Gesellschaft Werte wie Anstand, Eleganz und künstliche Höflichkeit wichtig waren und dass die Rolle der Frau sich nur darauf beschränkte, jung den passenden Kandidaten für eine Heirat zu finden, der den Eltern gefällt und auf das Kinderkriegen. Auch war es für jedes unverheiratete Mädchen, aus reichen Kreisen eine Pflicht, verschiedene Bälle zu besuchen und gut auszusehen und mit potenziellen Ehemännern zu tanzen, ohne viel Körperkontakt. Deshalb trugen die Mädchen auch lange, hochgeschlossene Kleider und Handschuhe. Ein Walzer z.B. war für die damalige Gesellschaft einfach undenkbar, da dieser Tanz für sie zu gewagt und empörend war.
Was ich an dem Roman noch sehr interessant fand, war die Tatsache, dass fast alle Feen blutrünstige Monster sind und an Menschenkräften zerren, bis diese qualvoll sterben. In den meisten Jugendromanen, sind die Feen eher zerbrechliche und liebe Wesen. Und auch was die Protagonistin angeht, ist sie alles andere als das schüchterne und langweilige Mädchen, das in fast jedem Roman vorkommt und mir schon lange zum Hals raushängt. Aileana ist nämlich eine sehr starke, mutige und selbstbewusste Heldin, die mich auf jeden Fall begeistert hat. Ich fand sie sehr sympathisch und konnte ihre Verwirrtheit und Trauer wegen ihrer ermordeten Mutter nachempfinden. Auch die Tatsache, dass sie an jeder erdenklichen Fee Rache nimmt, war nachvollziehbar, auch wenn der Grund erst später erklärt wurde. Ich hatte mit Aileana auch viel Mitleid, denn sie versucht so gut es geht ihren Pflichten nachzukommen, die ihr Vater ihr aufbürdet auch wenn sie mit der Zeit merkt, dass sie für diese feine Gesellschaft nicht geschaffen ist.
 
Kiaran ist eine gut aussehende männliche Fee. Man merkt als Leser von Anfang an, dass er sehr viele Geheimnisse mit sich herumschleppt und sie nie preisgibt. Er ist auch ein sehr kühler und abweisender Charakter, der nie Mitleid oder eine Regung von Gefühlen zeigt. Doch manchmal, konnte man so ein bisschen hinter die Fassade blicken, was ihn als Person  sehr interessant ausmachte.
Gavin ist der Bruder von Aileanas bester Freundin Catherine, der vor zwei Jahren von Schottland weggezogen ist um zu studieren. Als er wieder kommt, freut sich Aileana unheimlich, ihn wieder zu sehen, weil sie eins in ihn verliebt war. Doch er ist auch nicht mehr der Junge von früher und als er auf Aileana trifft, merkt er, wie sehr sie sich seit dem Tod ihrer Mutter verändert hat. Sie ist nämlich nicht mehr das Mädchen, das sich nur für hübsche Kleider und einen passenden Ehemann interessiert.
Ich fand Gavin von Anfang an sehr charmant und sympathisch und auch er hütet ein Geheimnis, das er aber allerdings sehr schnell preisgibt.
Catharine, seine Schwester, ist eben das perfekte Mädchen und sie tut alles, damit sie keinen schlechten Ruf in der Gesellschaft bekommt. Aber sie ist auch die beste Freundin von Aileana und zeigt ein unerschöpfliches Verständnis, wenn diese sie ständig anlügt, weil sie ihr gefährliches Feen- Geheimnis nicht verraten will.  
Mein Lieblingscharakter in diesem Buch war absolut die kleine Fee mit dem Namen Derrick! Er war soooo süß und niedlich! Ohne ihn würde es dem Buch komplett an Humor fehlen! Ich musste nämlich über ihn sehr oft schmunzeln, vor allem als er ein paar Mal zu viel von seinem geliebten Honig gekostet hatte und besoffen davon war:) Er wohnt übrigens in dem Ankleideschrank von Aileana und flickt ihre Kleider. Manchmal klaut er goldene Knöpfe oder schneidert für sich Hosen aus den teuren Kleidern der Protagonistin. Obwohl er Aileana ab und zu zur Glut bringt und ziemlich nervig ist, ist er auch sehr anhänglich und hilfsbereit. Außerdem würde er für sie alles tun, um sie zu beschützen.
Obwohl Derrick mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Roman ist, fand ich alle Figuren unglaublich facettenreich und gut ausgearbeitet. Auch möchte ich erwähnen, dass es sehr viele Arten von Feen gibt, und am Ende vom Buch, ist ein Glossar zu finden, in dem Aileana erklärt, welche Fee, wie zu töten ist und was für Fähigkeiten sie besitzt.
 
Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen, dass der sehr flüssig  und angenehm zu lesen ist. Die Handlung ist von Anfang an sehr spannend, weil die Autorin uns gleich mitten ins Geschehen hineinwirft, als auf einem Ball, zu dem auch Aileana eigeladen ist, eine Fee aufkreuzt und die Protagonistin eine Jagd auf sie macht.
Ein bisschen brutal fand ich schon das Ganze und das Buch hat mich stark an den Kinofilm "Hänsel und Gretel" erinnert, bei dem die Geschwister böse Hexen gejagt haben.
Was mir allerdings an dem Roman unglaublich gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Denn da weißt man anfangs nicht, in welche Richtung sie geht... ob Aileana ihr Herz an den gutaussehenden und intelligenten Jungen Gaven oder den düsteren Kiaran vergibt. All diese Gefühle haben das Buch super abgerundet und es spannend gemacht.
 
Das Ende ist phänomenal, aber leider gibt es einen sehr fiesen Cliffhanger und ich bin wirklich sehr verzweifelt, weil es wahrscheinlich noch sehr lange dauert, bis der zweite Band erscheint... :(
 
Zitat:
Abgesehen von unseren Namen verbindet Kiaran und mich nur wenig. Beinahe jede Nacht kämpfen, bluten und jagen wir gemeinsam. Er bringt mir bei, wie man seinen Gegner am effektivsten und brutalsten abschlachtet. Aber ich habe Kiaran nie erzählt, weshalb ich jage, und er hat mir nie gesagt, warum er seinesgleichen tötet. Dies ist unser Ritual, unser Tanz. Der einzig wirklich wichtige.
 
Cover:
Ich finde, dass das Cover ein toller Eyecatcher ist. Es zeigt die bildhübsche Protagonistin mit ihren kupferfarbenen Haaren und einem Schwert, mit dem sie gegen die Feen kämpft.
 
Fazit:
WOW! Was für ein unglaublich spannendes Buch! Es fehlt nicht an Humor, Charme, Liebe und Rache. Die Handlung ist sehr actionreich, sodass es nur schwer ist, den Roman aus der Hand zu legen. Die Protagonistin ist eine sehr mutige Heldin, die dem Leser von Anfang an sympathisch ist. Alle Charaktere sind toll ausgearbeitet, sowie facettenreich und interessant.
Der Roman ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Steampunk und macht auf jeden Fall süchtig! Ich will auf jeden Fall  mehr, mehr und mehr von dieser Geschichte!
So ist es jetzt nicht verwunderlich, dass ich für den mega tollen Auftakt der Trilogie 5 von 5 möglichen Sternen vergebe! Auf jeden Fall empfehlenswert!!!
 
 
Über die Autorin:
 
 
Elizabeth May wurde in Kalifornien geboren, wo sie auch ihre ersten Lebensjahre verbrachte, bevor sie nach Schottland zog. Sie studierte Anthropologie an der Universität von St. Andrews und schreibt derzeit an ihrer Doktorarbeit. Wenn sie sich nicht gerade der Wissenschaft widmet, stürzt sie sich mit Begeisterung in fantastische Welten. Die Autorin lebt zusammen mit ihrem Mann in Edinburgh.

Kommentare:

  1. Hey,
    das Buch ist die Woche auch bei mir eingezogen, freu mich schon auf die Killer Feen :-D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Buch ist echt genial:) Ich habs geliebt! 😊

      Löschen
    2. Huhu, ich fand es auch genial und warte nun sehnsüchtig auf Band 2. Das Ende ist echt so übel. Die Liebesgeschichte, fand ich auch ganz toll, oft gefällt sie mir nicht so in Büchern, aber hier kam sie richtig gut bei mir an^^
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hi! Auf meinem Blog erscheint morgen auch ein Beitrag zu dem Buch. Am Ende des Artikels füge ich Links zu anderen Blogs, wie Deinem ;-) hinzu, die das Buch auch bereits gelesen haben. Wenn Du nicht einverstanden bist oder das doof findest, schick mir doch bitte einfach eine kurze Nachricht.

    Viele Grüße & einen schönen Sonntagabend

    Kati @Zeit zu Lesen
    http://zeitzulesen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen